Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/beti-auf-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schwups, jetzt bin ich schon wieder weg - die 2 Jahre vergingen wie im Fluge ...

Muy buenos dias!

 

 

Obwohl ich noch keine 24 Stunden hier bin, weiss ich schon wieder gar nicht, wo ich anfangen soll.

Deshalb vielleicht erstmal was Organisatorisches, bzw. ein paar sachliche Infos :-)

Ich wohne hier in Medellin mit Sandra, eine meiner besten Freundinnen aus Flensburg, zusammen in einer Wohnung in Zentrumnaehe. Wir wohnen im 1. Stock auf 70 qm zusammen und es gibt sogar lauwarmes Wasser :-) unsere 2 (jaaaaa, richtig gehoert!) sind zwar ziemlich ranzig und auch die Kueche bedarf einer sehr gruendlcihen reinigung, aber die Wohnung an sich ist schoen geschnitten. Jeder hat ein eigenes Zimmer und wir haben einen grossen Wohn-Kuechen-Breich, sogar mit Sofa und Kabelfernsehen! :-)

 

Wir besitzen 6 Schluessel fuer alle moeglcihen Gitter die uns beschuetzen sollen. Allein zum auf-und abschliessen  der Hustuer muss man daher immer schon ein paar Minuten einrechnen ;-)

Das Viertel kann ich bisher noch nicht so einschaetzen. besonders schoen ist es nicht, eben "kolumbianisch". Wie ihr mich kennt find ich es allerdings schon cool, dass wir hier so wie "alle anderen", ohne extra Wuerste leben :-) ich finde das gehoert einfach zu so einer Erfahrung dazu, deshklab verzichte ich gerne auf frisch verputzte Fassaden und saubere Strassen.

 

Ich sitze jetzt gerade im PC-Raum der Uni, denn zu Hause haben wir kein Internet.

 

Ein Telefon allerdings schon. Die Nummer ist:

00574 - 218 0917

 

Meine Adresse ist:

Calle 50 No. 10-84

Patio de la Chimenea

Apartamento 105

Medellin, Colombia

 

 

Sooooo, ihr wisst jetzt also, dass ich gesund und munter bin.

Mit ersten Erzaehlungen begluecke ich euch eventuell schon morgen, je nachdem, wie es meine Zeit zulaesst, denn ich bin ja zum Studieren hier :-P hihi

 Jetzt werde ich mich auf den Weg zu meiner ersten Vorlesung begeben. Ich bin schon sehr gespannt! :-)

 

Alles Liebe aus Kolumbien,

Bettina

17.8.10 22:20


es kommt immer alles anders ....

Hallo ihr Lieben,

jaaa, ich weiß, ich wollte euch schon lange geschrieben haben, aber es kommt ja immer alles anders. 

In den letzen 2 Tagen hat mich eine üble Kotzeritis davon abgehalten mich vor den PC zu setzen und davor war es die Uni.

Heute geht es mir wieder gut, hab sogar schon Mittag zu mir genommen (und es ist auch noch immer in meinem Magen ;-) ).

Vorgestern in der Metro nahm das Übel seinen Lauf.

Ich wurde mitten in der Metro nur eine Station vor "meiner" (wo ich aussteigen muss) ohnmächtig, doch Gott sei Dank hat mich eine super liebe kolumbinanische Mutti aufgefangen und auf den Bahnsteig gewuchtet (ich bin natürlich ca. 20 cm größer gewesen asl sie, die sind hier ja alles so winzig :-) ).

Am Banhsteig hab ich dann halb wach mitbekommen, wir ihr ein Mann geholfen hat mcih zu stützen und dann wurd ich auhc schon an die Sicherheitsleute der Metro Übergeben, die mir Wasser und eine Stuhl in ihren misteriösen Büroräumen in der Metro angeboten ahben (ein verwirrendes Labyrinth aud Büroräumen, von denen ich sonst nie erfahren hätte ;-) )

 Als ich mich wieder gefangen hatte und mich auf den Nachhauseweg machte (von der U-Bahnstation sind es noch ca. 15 min zu Fuß dachte ich noch, dass an diesem kleinen Schwächeanfall die stickige Luft in der Metro, die schwüle, drückende Hitze des gesamten Tages, die vielen Menschen und das Gedränge in der U-Bahn, oder einfach nur Wassermangel Schuld seien. Doch zu Hause wurde ich eines Besseren belehrt, denn kaum angekommen, wollte mein Magen die zum Mittag verspeisten Empanadas nicht mehr behalten, sodass ich den Rest des Tages zwischen Schlaf- und Badezimmer hin und her gewandert bin.

Naja, diese kleine Lebensmittelvergiftung sollte mir vielleicht eine Lehre sein. Wobei sie mich wohl kaum davon abhalten wird weiterhin tollkühn alles zu probieren, was lecker aussieht :-)

 

Nun gut, wie gesagt, gestren bin ich dann auch noch etwas benebelt und vor allem etwas schwach auf den Beinen (logisch, ohne Essen im Bauch...) in die Uni gegangen, aber wirklich viel geschafft hab ich nicht mehr.

Nun geht es mir aber wieder gut, also kein Grund zur Sorge.

 

Da hier in medellin diese Woche Filmfest ist, werden Sandra und ich uns jetzt auf den Weg machen, um das Kindo zu suchen und uns eine (hoffentlich) schöne Schnulze auf Spanisch reinzuziehen!

 

Das wird bestimmt lustig.

 

Alles Liebe aus Kolumbien,

eure Bettina

27.8.10 21:03


 

Buenas noches,

wie bereits erwähnt hält mich auch die Uni hier etwas davon ab euch regelmäßig zu schreiben, denn da ich in Flensburg noch bis Mitte Agust Klausuren schreiben musste (also, nicht nur ich, sondern alle aus meinem Studiengang) sind wir hier einen ganzen Monat zu spät angekommen. Das Semester hat hier nämlich schon MItte Juli angefangen. Das heißt, dass wir ziemlich viel nachholen müssen und bisher zeigen sich meine Profedoren auch nicht sonderlich kooperativ da irgendwelche Ausnahemn zu machen. Im Gegenteil, sie scheinen es eher persönlich zu nehmen, dass ich zu ihrem Kurs zu spät komme, naja, egal.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass das System hier (in Südamerika im allgemeinen) auch einfach anders ist. Es wird nicht, so wie bei uns in Deutschland, am Ende des Semesters in jedem Fach eine einzige "große" Klausur geschrieben, sondern während des Semesters bereits viele kleinere, dazu Presentationen und so kurze Quize. Im Klartext bedeutet das, dass cih nächste Woche breits 2 dieser Klausuren mitschrieben muss und deshalb den Stoff nun auch tatsächlich und  innerhalb kürzester zeit nachholen muss. Unendlich viele Seiten lesen und das alles dieses Wochenende ... oh mann.

Am Donnerstag hab ich bereits ein so ein kleines "Quiz" (die nennen das so, hat aber nicht mit einem handelsüblichen Quiz zu tun...)  geschrieben und obwohl ich direkt ins kalte wasser geworfen wurde (ich hatte ja keine Ahnung, wie sowas abläuft...) ist es ganz gut gelaufen. juhuu :-)

 

Ich habe hier zwar nur 3 ernsthafte kurse und 2, die ich zum Spaß mache, aber es ist eben viel mehr Zietaufwand als in Deutschland. Deshalb habe ich auch gleich in der ersten Woche 2 Kurse gestrichen, ohne jemlas da gewesen zu sien :-) hihi eine sehr bettina-untypische Aktion, wo cih doch sonst immer lieber zu viel mache :-)

 

 Auch die das Unigebäude an sich ist ganz anders als man es aus Deutschland kennt.  Die EAFIT (so heißt miene Uni :-) ) ist eine Privatuni und das merkt man auch. Das ist ein großes Gelände umzäunt mit Wachleuten auf dem es alles gibt. etlcihe Gebäude, Läden, verschiede Cafeterias, "Parks", ein Schwimmbad, ein Fittness-center und und und alle sgroß, neu und modern (es gibt z. B. auhc einen ganzen PC-raum nur mit Apple-Computern). Wenn man rein will, muss man die Schranke mit einer Chipkarte (jeder hat eine zur Identifikation) öffnen und dann ist man wie in einer anderen Welt in der alle AMreknklamotten tragen und man keine Angst vor dieben haben muss. Vor der Uni und auch in dem Viertel Poblado, wo die Uni liegt, werden nämlich ständig Studenten bestohlen. Ist ja klar, da wo sich die ganzen Reichen auf einem Fleck tummeln zieht es natürlich auch die Menschen hin, die daruas "ihren Nutzen" ziehen wollen.

Mir ist dieses "Gehabe" an der Uni  ziemlich suspekt. Diese "reichen Kinder" (die kommen hier schon mit 18 an die Uni, weil das Schulsystem anders ist) haben oft noch nie was anderes gesehen, als dieses Viertel, kennen zum Teil noch nicht mal das Stadtzentrum und bewegen sich da irgendwie in so einer Blase von Zuhause in die Uni und noch ins Ferienhaus im Umland, aber das wars dann. Und dann irgendwann gehe sie für ien Auslandssemester nach Europa und denken sie würden die Welt verstehen. Naja, Sandra und ich werden auf jeden Fall oft mit großen, entsetzten Augen angestarrt, wenn wir erzählen, dass wir hier im Zentrum leben. Ziemlich intolerant, voller Vorurteile  und vor allem unwissend, aber da kommt man wohl auch nicht gegen an.

Und natürlich sind nicht alle so :-)

Leider ist das auch wirklich das Bild, was von unserer deutschen Vermieterin (die hier schon seit ca. 8 Jahren lebt) auch so bestätigt wurde.Mit der haben wir uns nämlich letzten Freitag das erste Mal getroffen.

 

Von ihr und meinen Kursen erzähl ich euch das nächste Mal :-) !

 

Alles Liebe aus Kolumbien,

Bettina

 

P.S. Der Film vorhin ("amar a morir" war echt gut!

         Eine südamerikanische Romeo und Julia -   

          Geschichte :-) empfehlenswert!

28.8.10 06:27


Genauso viel Stress, wie zu Hause ... wie kann das sein?!

Hallo ihr Lieben,

 nun ist das Wochenende schon wieder vorbei und wirklich viel gemacht haben Sandra und ich leider nicht :-)

Ausser dem Kino-Ausflug am Freitag haben wir die Zeit mit Lernen und der Bearbeitung anderer Uni-Aufgaben verbracht.

Aber auch der Alltag haelt hier ja immer wieder Abenteuer bereit :-)

So haben wir uns am Smastag eine Waschmaschine besteltt. Ja, bestellt.

In unserer Wohnung gibt es keine, und das scheint wohl auch relativ normal zu sein, es gibt naemlich diverse "Firmen", die Waschmaschinen vermieten. Super lustig. Man ruft da an und 20 min spaeter traegt EIN Mann (alleine!!!) die Waschmaschine in die Wohnung. Bezahlen tut man dann pro Stunde.

Und auch das Waschen selbst war keineswegs eine Routineaktion. Den Schlauch zum Abfliessen des Wassers hatten wir zwar sogar mit Klebeband am Waschbecken unserer "Waschkueche" befestigt (wir haben so eine Bereich, etwas abseits der Kueche wo ein weiteres Waschbecken zum Waschen ist, wo Putzzeug und so steht) aber mit dem kolumbianischen Abwassersystem hatten wir nicht gerechnet.

Bereits beim Duschen und Abwaschen in der Kueche ist uns schon oft aufgefallen, dass, obwohl die Abfluesse nicht akut verstopft sind, das Wasser nur sehr langsam abfliesst. Keine Ahnug warum.

Nun ja, daran hatten wir aber nicht mehr gedacht. Man kann sich also vorstellen was passiert ist, als die Waschmaschine die erste Ladung Wasser in unser Waschbecken, sprich in  Wohnung gepumpt hatte :-D hahaha

Nachdem wir die kleine Ueberschwemmung entdeckt und das Problem des Abfliessens identifiziert hatten, haben wir also den restlichen Waschgang ueber mit Eimern das Wasser aufgefangen und immer abwechslend in verschiedene Waschbecken abgegossen. Was fuer ein Spass :-) so kann man auch einen Samstagvormittag rumkriegen :-D Aber immerhin sind jetzt alle Klamotten wieder sauber und bei den Temperaturen hier sind sie auch innerhalb kuerzester Zeit trocken gewesen. Noch bevor der naechste Regen kam... Wir haben ja schliesslich eine Mini-Balkon auf den immer gaaanz schoen die Sonne scheint.

Aprppos Sonne, jaaa, die scheint was das Zeug haelt, aber trotzdem regnet es jeden Tag. Warmer, heftiger Regen. Und zwar WIRKLICH HEFTIG! Da wir uns hier in den Tropen befinden, gibt es keine Jahreszeiten, sondern nur Regen-und Trockenzeit, dreimal duerft ihr raten was grad is .... richtig. Wir befinden uns mitten in der Regenzeit und die wird wohl auch nicht vor Oktober enden.

Der Regen ist wie gesagt zwar immer schoen warm, aber es ist doch etwas nervig, weil man nie weiss, was man anziehen soll. Ist halt mega warm, aber muss ja trotzdem immer was zum Ueberziehen mitnehmen.

Warum hab ich nicht meinen tollen rosa-pink-gepunkteten Regenschirm mitgenommen ?!

Oh mann ... ;-)

So, mein Magen knurrt, Zeit fuers Mittagessen.

31.8.10 19:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung